SGG STADIP/SGG STADIP PROTECT

Beschreibung

Die Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT bestehen aus zwei oder mehr Glasscheiben, die durch eine oder mehrere Polyvinyl-Butyral-(PVB-)Folien zu einer untrennbaren Einheit verbunden werden.

Man unterscheidet die Gläser SGG STADIP, mit einer einzigen PVB-Folie von 0,38 mm Nenndicke, von den Gläsern SGG STADIP PROTECT, mit PVB-Folien von jeweils mindestens 0,76 mm Dicke. Durch Änderung der Zahl und/oder Dicke der Bestandteile erhält man Verbund-Sicherheitsgläser in unterschiedlichen Sicherheitsstufen.
Im Bruchfall hält/halten die PVB-Folie(n) die Bruchstücke zusammen. Bei einem konventionellen Einbau bleibt die Scheibe mit einer Rest-Widerstandsfähigkeit an ihrem Ort, bis sie ausgewechselt werden kann.
 

Produktanwendungen

Verletzungsschutz

Im Bruchfall bleiben die Bruchstücke an der Folie haften und die mit SGG STADIP bzw. SGG STADIP PROTECT verglaste Öffnung bleibt verschlossen. Darum ist der Einsatz von Verbund-Sicherheitsglas oft sogar vorgeschrieben (z. B. öffentliche Einrichtungen, Schulen, Kindergärten ...), findet aber auch seine Berechtigung im privaten Sektor, zum Schutz der Bewohner.
Bei der Verwendung von Glas im Überkopfbereich sind Anforderungen an Sicherheit, Wärmedämmung, Sonnenschutz etc. zu beachten. Die Sicherheit von Personen wird gewährleistet durch die Verwendung von Verbund-Sicherheitsglas (als Innenscheibe). Falls ein Gegenstand auf ein Glasdach fällt, können Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP PROTECT in einem gewissen Maße sowohl seinen Fall als auch den der Glasscherben aufhalten. Mit diesen Leistungen erlauben die Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP PROTECT den Einsatz in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften für Produkte in Bedachungen.

 

Absturzsicherung

Exakt dimensioniert, angemessen eingebaut und gemäß den geltenden Regeln und Anforderungen (EN 12600) aufgelagert, gewähren die Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP oder SGG STADIP PROTECT (entsprechend der gewünschten Sicherheitsstufe):
- eine Reststabilität im Bruchfall;
- das Aufhalten des Körpers, der den Bruch des Glases verursacht hat.
Die hauptsächlichen Anwendungsbereiche für Verbund-Sicherheitsgläser sind Brüstungen, Geländer, Glastrennwände und geneigte Verglasungen.

 

Schutz gegen Vandalismus und Einbruch

Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP PROTECT, eingebaut in einbruchsichere Rahmen, sind wichtige Elemente der Abschreckung, wenn es um die Sicherheit von Bewohnern und Gütern eines Gebäudes geht.
• Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP PROTECT SP erhöhen die Sicherheit von Geschäften und Büros. Sie finden Verwendung, eventuell in Verbindung mit einer zusätzlichen Schutzvorrichtung, in Schaufenstern und Türen von Geschäften, in Eingängen und Fenstern von Bürogebäuden, angepasst an die jeweils erforderliche Sicherheitsstufe.

• Das Ausmaß der möglichen Gefährdung und die geltenden Richtlinien bestimmen das Sicherheitsniveau und damit den Typ des Verbund-Sicherheitsglases SGG STADIP PROTECT oder SGG STADIP PROTECT SP. Die Wahl hängt ab von der Art und dem Wert der zu schützenden Güter, dem Gebäudetyp (z. B. leicht oder schwer zugängliches Gebäude, individuelles Haus…) und seiner Lage (z. B. abseits gelegenes Haus, gefährdete Gegend …). Die Einschätzung der Gefährdung ist von Fall zu Fall vorzunehmen, unter Berücksichtigung  eventueller Versicherungsvorschriften.
 

Schutz gegen Schusswaffen

Schusssichere Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP PROTECT schützen gegen Angriffe mit Feuerwaffen (z. B. Finanzeinrichtungen, Banken, Wachposten, offizielle oder militärische Anlagen ...). In der nicht-splitternden Ausführung (NS) verhindern sie das eventuelle Wegschleudern von Glassplittern in Einschlagrichtung.
Verglasungen SGG STADIP PROTECT HS widerstehen der Munition aus Handfeuer- und Militärwaffen. Verglasungen SGG STADIP PROTECT HC widerstehen der Munition aus Jagdwaffen. Verglasungen SGG STADIP PROTECT FS verbinden die Widerstandsfähigkeit gegen bestimmte Schusswaffenmunition mit dem Schutz gegen Vandalismus und Einbruch. Diese Gläser eignen sich daher für multifunktionale Sicherheitsund Schutzanwendungen.

 

Explosionsschutz

Zum Schutz gegen die Folgen einer Explosion – aufgrund eines Unfalls oder kriminellen Aktes – gehört die  Verwendung von Verglasungen, die der Druckwelle einer Explosion standhalten. In industriellen Bereichen verwendet man Verglasungen vom Typ SGG STADIP PROTECT BS an Orten, die in gefährdeten Zonen liegen.

 

Lärmschutz

Die Produkte der Reihe SGG STADIP verfügen über Schalldämm-Eigenschaften. Sie werden in Bereichen eingesetzt, wo erhöhte Anforderungen an Lärmschutz herschen.
Die akustischen Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP SILENCE werden bei Anwendungen eingesetzt, bei denen der Schallschutz im Vordergrund steht (z. B. Sprecherkabinen, Wohngebiete in der Nähe von Flughäfen, Stadtzentren, Eisenbahnlinien oder Autobahnen ...), ohne Konzessionen bei der Stoßsicherheit machen zu müssen.

 

Schutz gegen UV-Strahlung

Die Produkte der Reihe SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT filtern den Großteil der UV-Strahlung heraus. Sie bieten dadurch größtmöglichen Schutz der Farben von Gegenständen vor Verblassen durch die Wirkung der Sonnenstrahlen (z. B. Schaufenster, Vorhänge, Tapeten ...).

 

Glasfussböden

SGG LITE-FLOOR ist ein spezielles, für Personen begehbares Verbund-Sicherheitsglas.
Die Polyvinyl-Butyral-Zwischenschicht (PVB) verhaelt sich unterschiedlich, je nach der Temperatur, der sie ausgesetzt ist. Die mechanischen Eigenschaften von SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT sind gemäß den Europäischen Normen getestet worden, die die Testtemperaturen vorgeben.
 

Produktpalette

Wenn keine weitere Information über den verwendeten Glastyp gegeben wird, stehen die Bezeichnungen SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT für Verbund-Sicherheitsgläser aus klarem Floatglas SGG PLANILUX.
Andere mögliche Basisgläser für die Produkte dieser Reihe sind:

- extra-klares Floatglas SGG DIAMANT;
- in der Masse gefärbtes Floatglas SGG PARSOL;
- Sonnenschutzglas vom Typ SGG COOL-LITE oder SGG ANTELIO;
- niedrig-emissives Glas SGG PLANITHERM ULTRA N oder SGG EKO-LOGIK;
- bestimmte Ornamentgläser SGG DECORGLASS oder SGG MASTERGLASS.
In diesem Fall wird der Name des Basisprodukts dem Namen SGG STADIP bzw. SGG STADIP PROTECT angehängt.

 

Beispiel

SGG STADIP 64.1 ANTELIO SILBER besteht aus einem Sonnenschutzglas SGG ANTELIO SILBER in 6 mm und einer Scheibe SGG PLANILUX von 4 mm, mit 1 PVB-Folie von 0,38 mm Dicke.
Die PVB-Folien sind klar, milchig-weiß oder farbig verfügbar (siehe SGG STADIP COLOR).
 

 

SGG STADIP: Verletzungsschutz

• Zusammensetzung:
Verbund-Sicherheitsglas mit einer einzigen PVB-Folie von 0,38 mm Dicke.
• Bezeichnung:
SGG STADIP XX.1 wobei:
- das X die Nenndicke einer Glasscheibe angibt;
- die Ziffer 1 hinter dem Punkt angibt, dass nur 1 PVB-Folie von 0,38 mm Dicke verwendet wird.

Beispiel
 

 

 

SGG STADIP PROTECT: Absturzsicherung und Basisschutz gegen Vandalismus und Einbruch


Zusammensetzung:

Verbund-Sicherheitsglas mit mindestens zwei PVB-Folien von 0,38 mm Dicke oder 1 Folie von 0,76 mm.


• Bezeichnung:

SGG STADIP PROTECT XX.Y wobei:
 - das X die Nenndicke einer Glasscheibe angibt;
 - das Y die Zahl der PVB-Folien von 0,38 mm Dicke angibt: Y ≥ 2
 

  

 

SGG STADIP PROTECT SP: erhöhter Schutz gegen Vandalismus und Einbruc


Zusammensetzung:

mehrere Glasscheiben mit mehreren PVB-Folien von 0,38 mm oder 0,76 mm Dicke.


Bezeichnung:

SGG STADIP PROTECT SP XYY wobei:
 - X die Klasse nach der entsprechenden europäischen Norm angibt (EN 356);
 - YY die Gesamtdicke der Verglasung in mm angibt.

Beispiel
 

 

 

 

Durchschusshemmend nach DIN EN 1063 CE-Level 1

• Die Verglasungen ist durchschusshemmend, wenn sie das Durchdringen von Geschossen verhindert. Nach DIN EN 1063 unterscheidet man zwischen "nicht-splitternder" Verglasung (NS) und Typen mit Splitterabgang (S). Nicht-splitternde Verglasungen werden vornehmlich dort eingesetzt, wo sich in umittelbarer Nähe der Verglasunf Personen aufhalten.
 

 

 

 

 

Durchbruch- und Durchschusshemmende Verglasung
 

 

• Die Verglasungen SGG STADIP PROTECT P-B / BR / SG verfügen über die Klassifikation der Schusssicherheit (Norm EN 1063) und über eine Klassifikation für Schutz vor Vandalismus und Einbruch (Norm EN 356). Diese Gläser eignen sich für multifunktionale Sicherheitsanwendungen, indem sie den Schutz vor Feuerwaffen mit dem vor Vandalismus und Einbruch verbinden.
• Zusammensetzung:
mehrere Glasscheiben, oft von unterschiedlicher Dicke, mit mehreren PVB-Folien von 0,38 mm oder 0,76 mm Dicke.

 

SGG STADIP PROTECT BS: Schutz gegen Explosionen

Die Verglasungen SGG STADIP PROTECT BS (Blast Security) sind gemäß Norm EN 13541 geprüft und in 4 Kategorien eingeteilt. Die Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP PROTECT BS sind verfügbar in einer Version mit Splitterabgang (S, Glassplitter mit Verletzungspotenzial unter der Wirkung der Explosion) oder nicht-splitternd (NS, keine verletzenden Glassplitter).
 

 

 

SGG STADIP SILENCE: Laermschutz

Die akustischen Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP SILENCE verbessern die Dämpfung des Lärms. Ihre mechanischen Eigenschaften sind identisch mit denen der Gläser SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT.
Bei identischem Aufbau bieten Verbund-Sicherheitsgläser SGG STADIP SILENCE das gleiche Schutzniveau wie traditionelle Verbund-Sicherheitsgläser.

 

SGG LITE-FLOOR: Fussbodenplatten

Die hohe mechanische Widerstandsfähigkeit von SGG STADIP-Gläsern erlaubt ihre konstruktive Verwendung im Bau. Im System SGG LITE-FLOOR sind die Gläser so dimensioniert, dass sie die auftretenden Lasten je nach Anwendung aufnehmen.
 

 

 

 

 

 

Hinweise

• Der Einbau aller genannten Produkte muss gemäß den Normen NBN S 23-002 (STS38), NIT 221 von CSTC und unseren besonderen Einbauvorschriften erfolgen. Entfeuchtete Falze sind zu bevorzugen. PVB ist ein hydrophiles Material. Sein längerer Kontakt mit stehendem Wasser im Falz kann Beschädigungen hervorrufen. Beim Umgang mit den Verbund-Sicherheitsgläsern dürfen die Kanten und Schmalseiten nicht beschädigt werden.
 

• Die Verwendung von Kitt mit Leinöl ist nicht zulässig. Kitte und andere Dichtstoffe, die mit der PVB-Lage in Kontakt kommen können, müssen auf ihre physikalisch-chemische Verträglichkeit geprüft werden.


• Bei jeder Installation ist sicherzustellen, dass es bei den Verglasungen SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT nicht zu thermischen Spannungsbrüchen kommt. Um das Risiko zu begrenzen, sollten sich keine Hitze erzeugenden Geräte in Nähe der Verglasung befinden (z. B. Lichtspots, Heizkörper, Konvektoren mit lokaler Hitzeabgabe). Ebenso sollte nichts auf die Scheibe geklebt oder postiert werden (Plakate, Aufschriften, Klebebuchstaben …).


• Über spezifische Vorschriften für verschiedene Anwendungen hinaus sollte man sich vergewissern, dass Verglasungen SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT keinen Temperaturen über 60 °C ausgesetzt werden.


• Beim Einbau in ein Isolierglas sollte das Verbund-Sicherheitsglas vorzugsweise als Innenscheibe eingesetzt
werden.


• Um einen erhöhten Schutz gegen Vandalismus, Einbruch, Schusswaffen oder Explosionen zu erreichen, sind die SGG STADIP PROTECT-Gläser in geeignete Rahmen einzubauen. Je nach Typ des gewünschten Schutzes ist auf Basis der folgenden Normen sicherzustellen, dass die Leistungen des verwendeten Rahmens mit dem Schutzniveau der Verglasung übereinstimmt.
 

Regelungen

Die Gläser der Reihen SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT entsprechen den Normen EN 12543 und EN 14449. Sie erhalten das CE-Zeichen, sobald dieses offiziell in Gebrauch ist.
Im Zusammenhang mit der CE-Kennzeichnung können die Gasmischungen von SGG STADIP PROTECT Abweichungen aufweisen.
 

Verarbeitungsmöglichkeiten

Die Gläser der Reihe SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT lassen sich*:

* ACHTUNG: Bestimmte Behandlungen koennen die mechanischen Qualitaeten des Produktes mindern und seine Klassifizierung veraendern.

- kantenbearbeiten: nach dem Laminieren, wenn die Bestandteile nicht vorgespannt oder teilvorgespannt sind;
- sandstrahlen oder säuremattieren
- teilvorspannen ( SGG PLANIDUR) oder vorspannen ( SGG SECURIT und SGG SECURIPOINT). Das Teilvorspannen oder Vorspannen der Bestandteile erfolgt vor dem Laminieren;
- bohren und einkerben (Ausschnitte). Die wesentlichen Produkte müssen dann einen thermischen Prozess vor dem Laminieren durchlaufen;
- mit einer Sonnenschutzschicht ( SGG STADIP ANTELIO, SGG STADIP COOL-LITE) oder niedrig-emissiven Beschichtung ( SGG STADIP EKO-LOGIK, SGG STADIP PLANITHERM ULTRA N) versehen;
- zu Isolierglas verarbeiten ( SGG CLIMALIT SAFE, SGG CLIMAPLUS SAFE, SGG CLIMALIT PROTECT, SGG CLIMAPLUS PROTECT, SGG CLIMALIT SILENCE, SGG CLIMAPLUS SILENCE).
Die Transformation der Gläser SGG STADIP SILENCE erfolgt auf dieselbe Weise wie bei den anderen Produkten der Palette SGG STADIP und SGG STADIP PROTECT.
 

Privathaus, Belgien

Hier erhalten Sie weitere Informationen

Mögliche Anwendungen