SGG MIRALITE REVOLUTION

Beschreibung

Die Produktionsschritte des Spiegels wurden Stufe für Stufe überarbeitet, so dass SGG MIRALITE REVOLUTION nun noch umweltfreundlicher ist.
Er ist frei von giftigen Substanzen und leistet somit einen Beitrag zu Ihrem Wohlbefinden und zum Umweltschutz. Dank intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeiten bleiben Qualität und Haltbarkeit unverändert. Ein ästhetischer Spiegel, der strahlend helle und freundliche Lebensräume zu schaffen vermag.
 

Produktanwendungen

SGG MIRALITE REVOLUTION bringt Innenräume mit seinen Eigenschaften besonders positiv zur Geltung. Zum einen schafft er hellere und behagliche Räume und zum anderen eine freundliche Atmosphäre durch ein originelles Design.

Der Spiegel kann im Wohnbau (Badezimmer, Durchgangsräume ...) aber Licht, Raum und Design auch in Geschäftsräumen wie Büros, Verkaufsräumen, Hotels, Restaurants, Fitnessstudios angewendet werden.

Ob als Spiegel mit oder ohne Rahmen, als Verkleidung von Wänden, als Möbelelement (Schranktür, Regal, Innenverkleidung) oder als Schild, in unterschiedlichen Ausführungen ermöglicht SGG MIRALITE REVOLUTION eine vielseitige Raumgestaltung.
 

Produktpalette

 

Produktionsgrößen:
BM: 3210 x 6000 mm
GBM: 3210 x 2000/2250/2440/2550 mm

Abweichungen der Dicke:
+/- 0,2 mm
 

Technische Daten

Qualität der Lichtreflektionmessung der orientierten Reflektion mit der standardisierten Normlichtart D65 unter einem Einfallswinkel von 8° in Bezug auf die Normale (DIN EN 410)
 

 

Alle Werte sind für SGG MIRALITE REVOLUTION
auf Klarglas und +/- 1 %.
Glaseigenschaften siehe unter Floatglas
 

Hinweise

Befestigungssysteme

Jede Spiegelanwendung erfordert das richtige Befestigungssystem. Die Wahl der Befestigung hängt ab vom Untergrund der Wand und des Spiegels, der Stärke des Spiegels, seiner Größe und von optischen Einflüssen.

 

Druckknopfbefestigung

Bei der Auf-Wand-Montage eines normalen Spiegels ist auf einen Mindestabstand von 10 mm zur rückseitigen Belüftung des Spiegels nicht zu verzichten. Für diese Art der Befestigung eignet sich hervorragend das KINON-Druckknopfbefestigungssystem, welches zudem noch unsichtbar hinter dem Spiegel verschwindet. Auf der Rückseite des Spiegels aufgeklebte Haltebleche rasten in die abgekröpften, justierbaren Wandhaken ein, die zuvor an die Wand zu schrauben sind. Diese Montagearbeit erlaubt ein nachträgliches Ausrichten der Spiegel in vertikaler und horizontaler Richtung, was die Montage besonders großer Spiegel enorm erleichtert. Nach der korrekten Justierung werden die Spiegel mittels selbstklebender Druckknöpfe fixiert.


Ein Set „Druckknopfbefestigung 1001“ enthält alle Teile, die für die Montage von 1,6 m² großen und 6 mm dicken Spiegeln notwendig sind. Dies entspricht einem Gewicht von ca. 25 kg. Bei größeren oder dickeren Spiegeln müssen entsprechend mehr Sets zur Anwendung gelangen. Für Gewichte < 12 kg ist der „Set 1000“ (bis 0,8 m² bei 6 mm Dicke) ausreichend. 


 

 

 

Verschrauben mit Wandabstand

Hierzu ist der Spiegel mit Bohrungen an den entsprechenden Stellen zu bestellen. Die Befestigung ist sorgfältig vorzunehmen, damit Unebenheiten der Lochebenen nicht vom Spiegel aufgenommen werden müssen, sondern durch unterschiedliches Hinterlegen mit Abstandscheiben ausgeglichen werden können.


 

 

 

Haftmagnete

Mit Spezialkleber werden 4 Haftbleche auf der Spiegelrückseite befestigt. An der Wand werden 4 Haftmagnete angebracht, die den Spiegel mit Haftblechen dann sicher halten. Im Fachhandel gibt es komplette Haftmagnetsets mit Montageanleitung.

 


 

 

Spezial-U-Schienen

Die Schienen werden als untere und obere Spiegeleinfassung auf die Wand geschraubt, wobei Unebenheiten ausgeglichen werden können. Die Spezial-U-Schienen können bei Einzelspiegeln und bei der Montage mehrerer Spiegel nebeneinander verwendet werden.
 

 

 

Doppelseitig klebende Bänder

Das Band muss parallel zur Aufhängerichtung und gleichmäßig über die Fläche verteilt aufgebracht werden.

 

 

 

Einkomponentige Verbindungsmittel

Aufbringen von einkomponentigen Verbindungsmitteln, parallel und in Raupenform.


 

 

 

 

Untergrund des Spiegels

Bei Spiegelbefestigung mit Klebebändern auf Span- oder Tischlerplatten muss der Untergrund mit einem Sperrgrund behandelt werden, da sonst eine Haftung des Klebebandes nicht gegeben ist.

Bei der Spiegelmontage sind die Planimetrie des Untergrundes (Richtlatten-Prüfung) sowie die Verzugsfreiheit des Trägermaterials sicherzustellen. (Unterschiedliche Ausdehnung der einzelnen Materialien müssen vermieden werden, um eine verzerrungsfreie Wiedergabe über die Spiegelreflexion zu erbringen.) Für alle Verlagerungen – insbesondere an Decken – gelten die einschlägigen Bedingungen der VOB.

 

Einsatz bei Extrembedingungen

Bei Einbau von Spiegeln ohne Glasrücken in Reithallen, Schwimmbädern, Heilbädern, Saunen und deren angrenzenden Räumen mit ständig extrem hoher Luftfeuchtigkeit bzw. chemisch aggressiven Dämpfen entfällt jede Haftung für die Haltbarkeit des Spiegelbelages.
Für solche Räume empfehlen wir den Einbau von Spiegeln mit Glasrückenschutz. In diesem Falle empfehlen wir, die Spiegelkante mit essigsäurefreiem Silikon zu versiegeln (siehe Glasrückenspiegel). Danach ist die Installation mit DK-Befestigung oder Spiegelklammern möglich.

 

Fliesenbündiges Einsetzen

Zum fliesenbündigen Einsetzen von Spiegeln dürfen nur solche mit Glasrückenschutz verwendet werden. Bei anderen Spiegeln entfällt der Garantieanspruch. Zum Einkleben wird ein essigsäurefreies Silikon verwendet (siehe Glasrückenspiegel).
 

 

 

Spiegel fliesenbündig in Aussparung einsetzen. Unterklotzen oder mit Klebeband fixieren. Rundumversiegelung mit vorgenanntem Silikon.

 

 

Wohnung • Inneneinrichtung: D. Kiener


Zur Beseitigung von Flecken, wie sie bei täglichem Gebrauch entstehen – Spritzer, Tropfen usw. – sollen die Spiegel nur mit einem weichen, trockenen Tuch abgerieben werden. Hartnäckige Flecken, z. B. Fett, Kosmetika etc., kann man mit einem in warmem Wasser ausgewaschenen und gut ausgewrungenen Fensterleder beseitigen. Sollte ein Spiegel feucht abgerieben werden, so ist darauf zu achten, dass an den Rändern keine Tropfenrückstände verbleiben.

 

Achtung:

Bei Verwendung von aggressiven Reinigungsmitteln oder Chemikalien jeder Art entfällt jede Haftung für den Spiegelbelag.
Bitte beachten Sie beim Kauf von Reinigungsmitteln: Glasreiniger sind häufig keine Spiegelreiniger.
 

Regelungen

Die Spiegel SGG MIRALITE-EVOLUTION, hergestellt von Saint-Gobain Glass, entsprechen der Norm EN 1036.
Bei Innenanwendungen wird auf SGG MIRALITE-EVOLUTION 7 Jahre Garantie gegen Korrosion gewährt*, unter der Voraussetzung, dass die Lagerungs-, Transformations- und Einbaubedingungen dem Stand der Technik und den Anleitungen von SAINT-GOBAIN GLASS entsprechen.

* Die Garantie erstreckt sich auf die Korrosion, wie sie in Norm EN 1036 definiert ist. Sie beginnt mit dem Datum der Herstellung des Spiegels. Für den Garantiefall verpflichtet sich SAINT-GOBAIN GLASS, den urspruenglichen Wert des defekten nicht transformierten Spiegels zu ersetzen, der an die Adresse der ersten Auslieferung ging. SAINT-GOBAIN GLASS behaelt sich das Recht vor, den defekten Spiegel zu pruefen und gegebenenfalls zurueckzunehmen. Die gesetzliche Gewaehrleistung bleibt unberuehrt. Ausgeschlossen von der Garantie sind: Spiegel in sehr feuchten und heissen Raeumen, Spiegel, die aggressiven Medien, wie z. B. Chlor-Produkten, ausgesetzt sind (Bsp.: Schwimmbad), und generell Spiegel in Aussenanwendungen.
 

 

Ausstellungsraum, Champagnole,
Frankreich

 

Glasrückenspiegel

Eine Alternative für höchste Belastungen ist der Glasrückenspiegel. Entwickelt wurde er für die Einsatzbereiche, bei denen erhöhter Schutz gegen Beschädigung der Silber- und Lackschichten gefordert wird, wie beispielsweise in Nassräumen mit außergewöhnlich hoher, permanenter Luftfeuchtigkeit oder aggressiven Dämpfen, aber auch dort, wo das Umfeld den Einsatz chemische Reiniger erfordert, wie in Schwimmbädern, Heilbädern, Saunen, Krankenhäusern und Schulen.

Der SGG MIRALITE-Dauerspiegel kann auf eine Hinterlüftung verzichten und wird fliesenbündig eingeklebt. Hierbei erfolgt das An-die-Wand-Kleben und das Füllen der Fugen zu den angrenzenden Materialien mit dauerelastischem Fugenmaterial, z. B. Ego-Spiegelkleber, Henkel-Macroplast UR 200 bzw. Citax Klebetechnik GmbH (silikonessigsäurefrei).

Der SGG MIRALITE-Dauerspiegel ist in allen Größen zwischen 300 x 400 bis 2400 x 1200 mm lieferbar, auf Wunsch auch mit Flachfacette an den Rändern.

 

Doppelspiegel

Zur Herstellung eines Doppelspiegels werden zwei 3 mm-Spiegel mittels eines Spezialklebers mit den Lackflächen aufeinandergeklebt und anschließend geschliffen. Solche beidseitig spiegelnden Elemente finden vor allem als Spiegeltüren im Bad- und Möbelbereich Verwendung. Dazu können Doppelspiegel mit Scharnierschuhen versehen werden, die das Einsetzen in bauseitig angebrachte Scharniere an Möbeln, Spiegelschränken usw. ermöglichen.

 

Sicherheitsspiegel

Wo Spiegel einer größeren mechanischen Beanspruchung ausgesetzt sind, kommt dem Sicherheitsaspekt eine entscheidende Bedeutung zu. Ob in Sportstätten, Fitnesscenter, Krankenhäusern oder Kindergärten, im Schiffsund Fahrzeugbau oder bei Überkopfverspiegelungen: SGG MIRALITE-Sicherheitsspiegel bilden ein Programm, das allen Anforderungen gerecht wird.
Je nach Sicherheitsanforderung gibt es verschiedene Ausführungen, die die Härtetests nach DIN bzw. spezielle Prüfvorschriften von Industrie oder Bundesbahn problemlos bestanden haben. So erhielten SGG MIRALITE-Sicherheitsspiegel die technische Qualifikation nach DIN 18032 Teil 3 (Ballwurfsicherheit), DIN 52337 (Pendelschlagversuch) und DIN 52338 (Kugelfallversuch).

 

 

Fertigprodukte

SGG MIRALITE-Spiegel aus dem Sanitärprogramm
Als Serienspiegel in den Standardmaßen 40 x 30, 50 x 40, 60 x 40, 60 x 45 und 60 x 50 cm.
Neben Quadraten und Rechtecken als Standardform sind in der modernen Produktion nahezu alle Modellformen möglich. Die folgenden Skizzen zeigen Modellbeispiele, wobei zu den Bestellungen solcher Formen immer konkrete Maßangaben mit klar definierten Zeichnungen bzw. Hartfasermodellen mitzuliefern sind.
 

 

 

 

Kristallspiegel mit Zierschliff

Diese Zierspiegel haben ein umlaufendes Schliffmuster am Spiegelrand. Schliffvariationen: Flachfacette, Doppelfacette.

 

Kristallspiegel mit Rillenschliff

Kristallschliffe auf der Vorder- und Rückseite erhöhen die Brillanz.

 

Kristallspiegel auf Trägerplatte

Der Zierspiegel ist auf eine verspiegelte Trägerplatte (Antikspiegel SGG PARSOL BRONZE oder GRAU) aufgeklebt. Die Trägerplatten sind größer und in der Form unabhängig vom Zierspiegel.

 

Kristallspiegel mit Leuchten

Ein umfassendes Programm steht zur Auswahl. Die Leuchten sind direkt auf dem Spiegel befestigt. Problemloser Anschluss mit Verkabelung auf der Rückseite. Alle Spiegel mit Ausnahme der Produkte aus dem Sanitärprogramm werden serienmäßig mit unsichtbaren Druckknopfbefestigungen hergestellt. So ist für die erforderliche Hinterlüftung gesorgt.

Spezielle Produktinformationen können zu allen Spiegeln angefordert werden.
 

Verarbeitungsmöglichkeiten

SGG MIRALITE REVOLUTION eignet sich für alle Arten des Zuschnitts. Er lässt sich bohren und kantenbearbeiten (Säumung, Facettenschliff, etc.).

SGG MIRALITE REVOLUTION lässt sich individuell mit einem Logo bekleben, mit einem Motiv sandstrahlen oder auf der Rückseite gravieren.
 

Hier erhalten Sie weitere Informationen

Mögliche Anwendungen