Neues Sonnenschutzglas: Mit SGG COOL-LITE XTREME 50/22 II ist ein hochselektiver Sonnenschutz garantiert.

Saint-Gobain Building Glass Europe hat eine Produktneuheit auf den Markt gebracht, die höchsten architektonischen Ansprüchen gerecht wird: das hochselektive und dabei nahezu farbneutrale Sonnenschutzglas SGG COOL-LITE XTREME 50/22 II. Dabei kommt eine neue Sonnenschutzschicht zum Einsatz, die eine hohe Lichtdurchlässigkeit und zugleich einen geringen solaren Energieeintrag ermöglicht. Diese Parameter beeinflussen sowohl die Ästhetik, als auch die Qualität von Außenfassaden und Innenräumen enorm – und sind für Architekten und Fachplaner darum von großem Interesse.

 

Beim Glasaufbau 6|16|4 mm bietet SGG COOL-LITE XTREME 50/22 II eine Lichtdurchlässigkeit von 47 % bei einem gleichzeitig geringen g-Wert von 21 % - und damit eine Selektivität von 2,24. Dabei gibt die Selektivität das Verhältnis von Lichttransmission – möglichst  hoch –

zu Gesamtenergiedurchlassgrad – möglichst niedrig – wieder (S = TL/g). Einfacher ausgedrückt: So schützt das Glas den Innenraum vor zu hoher Sonneneinstrahlung bzw. dessen Aufheizung, reduziert damit die Kühllasten nachhaltig und sorgt für eine angenehm lichtdurchflutete Atmosphäre sowie für ein behagliches Raumklima. Mit den herausragenden Selektivitätswerten, die je nach Glasaufbau bis zu 2,29 betragen, werden neue Standards gesetzt. Schließlich liegen die bauphysikalischen Grenzen der Selektivität bei etwa 2,55. Die Beschichtung ist thermisch vorspannbar.

 

Auf diese Weise komplettiert Saint-Gobain seine bestehende, erfolgreiche COOL-LITE XTREME Produktfamilie um ein weiteres, hocheffizientes Produkt. Nicht zuletzt weist SGG COOL-LITE XTREME 50/22 II eine hohe mechanische und thermische Beständigkeit auf und eignet sich sowohl für architektonisch anspruchsvolle Neubauten als auch für die hochwertige Modernisierung denkmalgeschützter Bauten.

 

 

SGG COOL-LITE XTREME 50/22 II kann sowohl in 2-fach-,

als auch in 3-fach-Verglasungen eingesetzt werden.

 

 

Abbildungen: © Olaf Rohl/Saint-Gobain Building Glass Europe

Zurück zur Übersicht