Schritt 2: Optimieren

Responsible sourcingVerantwortungsvolle Rohstoffbeschaffung

Die verwendeten Rohstoffe sind Quarzsand (60 %), Dolomitgestein (16 %), Kalkstein (6 %) und Aluminiumoxid-Träger (2-3 %). Natriumcarbonat (16 %) und Natriumssulfat (0,5 %) sind hauptsächlich synthetischen Ursprungs.

Saint-Gobain Glass wird so weit wie möglich von jeweils lokal ansässigen Niederlassungen weltweit agierender Unternehmen beliefert, deren Abbau- oder Produktionsstätten in vielen Fällen nach der ISO-Norm 14001 zertifiziert sind oder deren Zertifizierung gerade stattfindet.

Lieferanten müssen die Saint-Gobain Lieferanten-Charta einhalten und einen Fragebogen zur nachhaltigen Entwicklung beantworten. Außerdem werden sie von den technischen Teams und Einkäufern von Saint-Gobain überprüft, die sowohl das Umweltmanagement als auch die jeweiligen Arbeitsschutzprogramme (Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz) bewerten.

„Lieferanten und Zulieferer übernehmen einesensiblen Umgang in Bezug auf Umweltproblematiken und den verantwortlichen Umgang damit. Sie führen Richtlinien zur Verwaltung und Verbesserung ihrer Herstellungsverfahren ein, um ihren ökologischen Fußabdruck zu optimieren.


Insbesondere unternehmen sie in ihren jeweiligen Bereichen besondere Anstrengungen, um folgende Ziele zu erreichen:
  • effiziente Energienutzung zur Verringerung von Treibhausgasemissionen,
  • effiziente Nutzung natürlicher Ressourcen,
  • reduziertes Müllaufkommen und Einführung von Recycling- und Wiederaufbereitungslösungen
  • geringere Emissionen an die Umwelt und Reduzierung aller Arten von Umweltverschmutzung.
Lieferanten und Zulieferer fördern die Entwicklung und den Einsatz umweltfreundlicher Technologien, um die oben genannten Ziele zu erreichen.“
Auszug aus der Saint-Gobain Lieferanten-Charta

© Saint-Gobain Glass